Tony Dungy

Tony DungyTony Dungy

führte am 4. Februar 2007 die Indianapolis Colts zum Super Bowl-Sieg und ist damit der erste afro-amerikanische Coach, der einen solchen Triumph verzeichnen konnte. Er schloss er sich damit außerdem Mike Ditka und Tom Flores an, denen es bisher als einzigen gelang, den Super Bowl als Spieler und als Chefcoach zu gewinnen.
Dungy begann seine beeindruckende Sportlerkarriere als Quarterback an der University of Minnesota und wurde danach für drei Jahre Profi-Spieler in der National Football League. Später bekam er Anstellungen als Assistenzcoach bei den Pittsburgh Steelers, den Kansas City Chiefs und den Minnesota Vikings. Seine Karriere als Chefcoach begann er 1996 bei den Tampa Bay Buccaneers, die er 2001 als ihr bisher erfolgreichster Chefcoach verließ, um schließlich zu den Indianapolis Colts zu wechseln.
Dungy engagiert sich in einer Vielzahl von wohltätigen Organisationen, wie dem Fellowship of Christian Athletes, Athletes in Action, Mentors for Life, Big Brothers Big Sisters, Boys & Girls Clubs, Prison Crusade Ministry und All Pro Dad. Er unterstützt außerdem Basket of Hope, die Black Coaches Association National Convention, Indiana Black Expo, den United Way of Central Indiana und die American Diabetes Association.
Er und seine Frau Lauren sind Eltern von sechs Kindern, den beiden Töchtern Tiara und Jade und den vier Söhnen Eric, Jordan, Justin und dem verstorbenen James Dungy.

Zur offiziellen Webseite von Tony Dungy
 


Bisher im LUQS-Verlag erschienen